Pressemitteilung 30.08.18-2

P R E S S E M I T T E I L U N G / I N T E R V I E W (30.08.2018)

Interview: 25 Jahre Burchardt Immobilien GmbH

 

Aus Leidenschaft zu Mensch und Stein

 

Vor 25 Jahren wurde Burchardt Immobilien gegründet – ein Familienunternehmen mit  Dienstleistungen rund um die Immobilie, für Verkäufer und Käufer, Bauherren und Kapitalanleger, das im Berliner Norden verwurzelt ist. Im Interview erklären die Firmengründer Regina und Ulrich Burchardt sowie ihre Tochter Daniela Ristock, die mittlerweile mit eigenem Geschäftsbereich fest zum Team gehört, woher ihre Leidenschaft für Immobilien kommt und wie sie die Entwicklung des Immobilienmarkts in Berlin und dem Umland sehen.

Frau Burchardt, ein Vierteljahrhundert Erfahrung und Kompetenz auf dem gewiss nicht einfachen regionalen Immobilienmarkt. Dazu Glückwunsch – aber was bedeutet das für Sie?
Regina Burchardt: Es bedeutet vor allem drei Dinge: Zunächst macht es mich natürlich stolz, dass wir unseren erfolgreichen Weg bis heute fortsetzen können. Es heißt aber auch, dass wir mit unserer Energie und Leidenschaft niemals nachlassen dürfen, denn die künftigen Herausforderungen sind riesengroß, aber auch ungemein spannend. Und damit sind wir bei drittens: Wir müssen unser Geschäft den veränderten Rahmen- und Lebensbedingungen anpassen. Also auch weiterhin flexibel auf die Wünsche unserer Kunden eingehen. Aber auch noch vorausschauender denken. Stichworte hierzu sind demografischer Wandel, Globalisierung, Digitalisierung und technische Entwicklung. Stets mit dem Blick darauf, wohin sich der Markt bewegen wird.

Welche Veränderungen sprechen Sie konkret an?
Ulrich Burchardt: Wir erleben gerade eine dramatische Veränderung hin zu einem extremen Verkäufermarkt. Aufgrund der Mietsituation in Ballungsräumen und der immer noch historisch niedrigen Zinsen wollen viele Menschen Wohneigentum erwerben. Doch es gibt zu wenig Angebote. Es ist ja unser Ziel, Menschen für Immobilien zu begeistern und für jeden, der zu uns kommt, das passende neue Zuhause oder die richtige Investition zu finden. Wir können unsere Aufgabe als ehrbare Kaufleute und Makler aber nur dann erfüllen, wenn wir auch die passenden Verkaufsangebote hereinbekommen. Obwohl viele mit dem Gedanken spielen sich zu verändern, zögern sie noch zu verkaufen, da sie weiterhin auf steigende Preise setzen und Anlagemöglichkeiten fehlen. Dabei gibt es für jeden Zeitpunkt eine gute Lösung – nur ist das den Besitzern oft nicht bekannt.   

Sie haben es bereits angedeutet: Der Wohnungsmarkt in Berlin und dem nahen Umland bleibt schwierig. Die Mieten explodieren, es gibt zu wenig Angebote für Menschen mit mittleren Einkommen und es wird zu wenig neu gebaut. Wie erleben Sie die Situation und was raten Sie?
Daniela Ristock: Zum einen haben wir immer noch eine im Bundesdurchschnitt sehr geringe Eigentumsquote in Berlin. Das ist schade, denn mit den eigenen vier Wänden kann man sich etwas aufbauen, um spätere Lebensphasen ohne Sorgen genießen zu können. Und dies alles zu immer noch sehr guten Finanzierungskonditionen. Da Bauland in der Stadt begrenzt ist, lohnt sich der Blick über den Stadtrand hinaus. Wobei wir natürlich auch im sogenannten Speckgürtel schon feststellen, dass Bauland mit Preissteigerungen bis zu jährlich 30% immer teurer wird. Aber allen noch Unentschlossenen sei geraten: Suchen Sie das Gespräch mit Immobilienexperten, lassen Sie durchrechnen, was für Sie machbar ist. Die Chancen übersteigen die Risiken immer noch bei weitem. Und ein Blick in die zweite und dritte Baureihe führt hier oft zum Ziel.

Und wenn man partout nicht selbst bauen will oder die passende Immobilie einfach nicht findet?
Regina Burchardt: Das ist natürlich denkbar, obwohl wir und unsere zahlreichen Maklerkollegen immer noch sehr gute und interessante Objekte anbieten können. Aber wie eingangs erwähnt, verändert sich der Markt. Wir werden erleben, wie originelle und innovative Lösungen sich schneller als gedacht durchsetzen werden.
Etwa der Umzug in kleinere Wohnungen durch Wohnungstausch auch beim Eigentum. Also wenn zum Beispiel die Kinder aus dem Haus sind und man weniger Platz benötigt, tauscht man mit einer Familie, die etwas Größeres braucht. Oder neue Wohnformen wie Tiny Houses, modulares Wohnen oder Mehrgenerationen-Häuser. Unser Motto „Die mobile (Im)mobilie – wohne und lebe wie Du willst“, also ein flexibles Konzept für die Zukunft, findet immer mehr begeisterte Anhänger.

Berlin ist schon immer eine Mieter-Stadt gewesen. Was spricht aus Ihrer Sicht für Wohneigentum?
Ulrich Burchardt: Viele Aspekte haben wir bereits angesprochen: steigende Mieten, eigener Vermögensaufbau, Flexibilität und Sicherheit im Alter. Für junge Menschen sind späte Lebensphasen oft noch abstrakt weit weg. Doch wer sich etwa nach beruflicher Karriere schon auf den Lebensgenuss in den eigenen vier Wänden freuen kann, wird schnell bestätigen: Alles richtig gemacht!

Regina Burchardt: Das wichtige Thema dazu heißt Barrierefreiheit. Die eigene Immobilie rechtzeitig neu zu bauen oder so umzubauen, dass sie auch im Alter noch unbeschwert genutzt werden kann, war schon immer unser Anliegen. Übrigens braucht man mit barrierefreiem Wohnen nicht warten, bis man Senior ist. Auch junge Eltern schätzen beispielsweise, wie komfortabel und bequem breite, schwellenlose Türen sind. Barrierefrei gleich Komfort. Dahin geht auch der Trend.

Daniela Ristock: Wie Sie wissen, sind wir ja nicht nur Makler, sondern vor allem auch Dienstleister. Wir informieren über Energieausweise, ermitteln Marktpreise von Immobilien – und finden Lösungen, wenn die Immobilie barrierefrei verändert werden soll. Hierfür gibt es spezielle Kredite und Zuschüsse..

Das heißt, dass nicht nur Verkäufer und Käufer, sondern auch älter werdende Immobilienbesitzer zu Ihnen kommen und sich beraten lassen können?
Daniela Ristock: Genau, wir leben unsere Leidenschaft für unseren Job ja nicht wegen der Steine, aus denen Häuser gebaut werden. Sondern wegen der Menschen, mit denen wir in Berührung kommen. Und denen wollen wir helfen, optimale Lösungen zu finden. Die zuvor angesprochene Flexibilität geht hier übrigens auch bis ins hohe Alter. Ein Beispiel: Es gibt immer mehr Wohngemeinschaften für Senioren. Warum auch nicht? Was zu Studentenzeiten gang und gäbe war, kann auch die richtige Wahl im späteren Leben sein. In einer WG bleibt man selbstbestimmt, lebt aber nicht allein und teilt die Kosten. Mit unserer neuen Marke UNIVERSAL LIVING schaffen wir Angebote für flexibles Wohnen – für Menschen in jedem Alter, egal ob 9 oder 99.

Man merkt, dass bei Ihnen der Umgang mit Menschen nicht eine Notwendigkeit des Geschäfts, sondern Erfüllung Ihres Anspruchs ist, optimale Lösungen für Ihre Kunden zu finden. Dabei steht Ihre Profession nicht immer gut da. Ein Makler, der menschelt – gibt’s das wirklich?
Regina Burchardt: Ach, wissen Sie, letztendlich geht es doch immer um Menschen. Darum hat mir mein beruflicher Werdegang, auch mit einer pädagogischen und kaufmännischen Ausbildung, sehr geholfen. Architektur ist unsere dritte Haut – in diesem Sinne kann ich auch heute noch voller Begeisterung sagen: Steine und Menschen, das passt!

 

Über Burchardt Immobilien GmbH

Die Burchardt Immobilien GmbH ist seit 1993 als Maklerunternehmen für private Kunden und Investoren tätig. Das Unternehmen betreut Verkäufer und Käufer, makelt, kauft, verkauft und vermittelt sowie plant, entwickelt und unterstützt beim
(barrierefreien) Bau und Umbau von Immobilien.

Über diese Kernkompetenzen hinaus bietet Burchardt Immobilien GmbH in Kooperation mit Partnern weitere Immobiliendienstleistungen an, darunter Projektentwicklung, Due Dilligence und Bauleitplanung. Zudem sind diverse Hausbaufirmen unter Vertrag.

Das Unternehmen wird als Familienbetrieb mit mehreren Angestellten geführt. Neben den Gründern Regina und Ulrich Burchardt ist seit einigen Jahren auch Tochter Daniela Ristock mit eigenem Geschäftsbereich in der Firmenleitung vertreten.

Interview als PDF downloaden!

Burchardt Immobilien GmbHA10 Abfahrt Hermsdorfer Damm | Bus 125 | S-Bhf. Berlin Hermsdorf+ 49 (0) 30 - 405 09 37 0
Hermsdorfer Damm 90Berlin13467BerlinDeutschland